Blutegeltherapie

Beim Menschen erfreut sich die Methode einer Blutegeltherapie in letzter Zeit immer höherer Beliebtheit, nachdem sie lange fast in Vergessenheit geraten war. Diese Art der Behandlung hat eine sehr lange Tradition – schon vor fast 3000 Jahren wusste man schon, dass ihr Speichel Wirkstoffe enthält, die Entzündungen hemmen, entgiften, Schmerzen stillen und Gefäße weiten können. Auf Grund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten ist die Blutegeltherapie bei enorm vielen Krankheitsbildern praktikabel. Ein ausgewachsener Blutegel wird bis zu 15 cm lang und man findet sie normalerweise in Tümpeln, wo sie sich entweder von dem Blut verschiedener Reptilien ernähren oder – wenn sie ausgewachsen sind – das Blut von Säugetieren oder Menschen bevorzugen. Ihr Biss ist für das „Opfer“ nicht schmerzhaft, denn ihr Speichel enthält eine Substanz, die die Wunde sofort betäubt. Es handelt sich bei der Blutegeltherapie um ein sogenanntes Ausleitungsverfahren, was, wie der Name es schon sagt, bedeutet, dass eingelagerte Schlacken oder andere Schadstoffe den Körper über das Blut verlassen. Gleichzeitig gelangt der Speichel der Egel ins Blut, was weitere positive Effekte hervorruft.

Anwendungsgebiete:

Alle Entzündungsprozesse
Allgemeine Entgiftungen
Arthritis
Arthrose
Abszesse
Spondylosen
Thrombosen

Blutegeltherapie bei Tieren?

Nun haben Sie sicherlich schon herauslesen können, dass es sich bei der Blutegeltherapie um eine Anwendung handelt, die dem Patienten gleich mehrere Vorteile verschafft, natürlich ist und dem Organismus insgesamt gut tut. Und vielleicht fragen Sie sich, ob dieses Verfahren nur für den Menschen anwendbar ist oder ob Sie ihrem geliebten Haustier mit einer solchen Blutegeltherapie im Falle einer Erkrankung auch helfen können? Ich kann Ihnen dahingehend eine sehr eindeutige Antwort geben: Ja! Sie können Ihrem Tier auf diese Art und Weise etwas Gutes tun!
Und nicht nur ich behaupte das, sondern aus verschiedensten Ländern und Kulturen ist immer wieder zu hören, dass man eine Blutegeltherapie erfolgreich einsetzen konnte, um beispielsweise Tiere mit Gelenkschmerzen von ihren Leiden zu heilen und wieder mobil zu machen. Auch darin, dass immer mehr Tierarztpraxen eine Blutegeltherapie anbieten, ist zu erkennen, dass es sich dabei wohl um ein Verfahren handelt, welches selbst in der konventionellen Tiermedizin auf Begeisterung stößt, weil es einerseits so natürlich und andererseits so wirkungsvoll ist. Außerdem sollten Sie sich keine Sorgen machen, dass Ihr Tier Schmerzen oder irgendwelche Unannehmlichkeiten erleiden muss, denn einerseits sorgt die behütete Atmosphäre in meiner Praxis für ein entspanntes Umfeld und andererseits liegt es in der Natur mancher Tiere, eine Blutegeltherapie „von sich aus“ zu machen. Man konnte schon bei unterschiedlichen Tierarten beobachten wie sie Gewässer mit Blutegeln aufgesucht haben, um sich dort von ihnen behandeln zu lassen – besonders, wenn sie Gelenksschmerzen, Entzündungen oder ähnliches hatten. Dadurch, dass es in ihrer Natur zu liegen scheint und sie die Blutegel als eine Möglichkeit der Symbiose ansehen, ist es möglich, dass die Blutegeltherapie ohne Komplikationen vonstattengeht und Ihr geliebtes Tier dabei völlig entspannt sein kann. Die Blutegeltherapie ersetzt vielerlei medizinische medikamentöse Behandlungen, denn der Speichel der Egel enthält diverse Stoffe, die auch in Präparaten sind, die Ihr Tier alternativ bekommen würde. Doch glaube ich Ihnen versichern zu können, dass die wenigsten synthetisch hergestellten Produkte so effektiv sein können, wie die Blutegeltherapie, die sich schon so lange und auch ohne das Zutun des Menschen bewährt hat. Die Substanzen, die Ihr Tier bei der Blutegeltherapie zugeführt bekommt sind gerinnungshemmend, damit es keine bleibende Wunde gibt, schmerzlindernd, damit ein sofortiger Effekt eintritt und durchblutungsfördernd und entzündungshemmend, damit die körpereigenen Abwehrkräfte reaktiviert werden! Selbst heilende Stoffe, die man bisher nicht einmal künstlich herstellen kann, werden bei der Blutegeltherapie übertragen. Besonders, wenn Ihr Tier Probleme wie Arthrose, Erkrankungen an Sehnen und Sehnenansätzen, verspannte Muskulatur, Rückenschmerzen, Krampfadern oder Blutergüsse hat, dann empfehle ich Ihnen von Herzen, Ihrem geliebten Begleiter etwas Gutes zu tun, was Ihm auf Dauer hilft wieder zu bester Gesundheit zu kommen. Sie sehen: die Blutegeltherapie ist in weiten Bereichen und bei verschiedensten Problemen einsetzbar. Doch kläre ich gerne mit Ihnen im Vorhinein ab, ob die Blutegeltherapie beim individuellen Krankheitsbild Ihres Lieblings nützlich und rentabel ist.
Statten Sie meiner Praxis doch einfach einen Besuch ab und überzeugen Sie sich selbst von den herausragenden Erfolgen, die Sie mit einer Blutegeltherapie für Ihr Haustier erzielen können. Ich würde mich freuen, Sie beraten zu dürfen und mit Ihnen gegen die Leiden Ihres Gefährten bzw. geliebten Tieres vorgehen zu dürfen! Besonders erfolgreich ist die Therapie meiner Erfahrung nach bisher mit Pferden, Katzen, Hunden und Nagetieren. Ergreifen Sie jetzt diese Chance und vereinbaren Sie mit mir einen Termin – ich garantiere Ihnen: Sie (und Ihr Haustier) werden es nicht bereuen, die Blutegeltherapie probiert und anschließend liebgewonnen zu haben!